FDP Spendenmarathon

Im Jahr 2016 hat die FDP den parteieigenen Spendenmarathon ins Leben gerufen. Als Antibürokratiepartei möchten wir direkt und unbürokratisch helfen. Diese Hilfe kann sehr vielseitig sein von Kleiderspenden, über Sachleistungen, über Beratungen bis hin zu Geldspenden, die auf unkomplizierte Art und Weise Menschen und Institutionen helfen möchte.

 

FDP sammelt Altkleider

Freitag, 06.01.2017

Ca. 25 Kg Altkleider hat die FDP gesammelt und dem DRK gespendet. Dabei ließ sich die Dülmener FDP-Führung erklären, wie der Weg der Altkleider ist und welchen Nutzen das DRK daraus hat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kunstrasenspende für GW-Hausdülmen

15.09.2016

Im Namen der FDP Dülmen Übergab der Fraktionsvorsitzende Christian Wohlgemuth im September dem Förderverein Kunstrasen von Grün-Weiß Hausdülmen 501,- Euro.

 

Im Wahlprogramm hatte die FDP versprochen, sich für mehr Kunstrasenplätze in Dülmen einzusetzen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Nachdem die TSG Dülmen nun kürzlich erst den neuen Kunstrasenplatz eingeweiht hat, steht nun das nächste Projekt auf der Tagesordnung. Sowohl Merfeld, Buldern, DJK und GW-Hausdülmen sind fleißig dabei, für genau dieses Projekt zu sammeln. Etwa 50 % der Kosten müssen die Verein selbst aufbringen, die andere Hälft wird die Stadt Dülmen als Sportförderung dazutun.

 

Unabhängig vom politischen Versprechen spendet die FDP aus eigener Motivation und voller Überzeugung für diese Sache. Der "krumme" Betrag ist darin begründet, dass die FDP so die bislang höchste Einzelspende an den Förderverein geleistet hat. Wir hoffen, dass das "Nachahmer" findet!

 

Trikots für Flüchtlinge - Fußball als Integration

Frühling 2016

Auf allgemeinen Aufruf hin von GW-Hausdülmen, organisiert die FDP Dülmen die Übergabe von rund 40 gebrauchten Trikots, Hosen und Stutzen. Darunter waren fast zwei komplette Trikotsätze.

 

Mit diesen Materialien möchte GW-Hausdülmen die vor allem am Gausepatt untergebrachten Flüchtlinge durch Fußball integrieren. Die FDP hofft mit dieser Hilfe das Projekt unterstützen zu können und wünscht viel Erfolg.

 

Bunte Eier für Dülmen

Ostern 2016

Rund 500 Ostereier verteilte die FDP in Dülmen. Sie nutzte neben dem Ostergruß diese Möglichkeit, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen.

FDP meets TSG-Kunstrasen

Am 3.3.16 traf die FDP-Fraktion Dülmen den Vorsitzenden der TSG Dülmen, Herrn Wagner. Die FDP wollte sich direkt vor Ort darüber informieren, wie die konkreten Bauplanungen zum Kunstrasen sind. Bereits seit Jahren setzt sich die FDP für einen Kunstrasenplatz in Dülmen ein.
In diesem Jahr sind im Haushalt 315.000 Euro dafür eingestellt worden.


Der Fraktionsvorsitzende Wohlgemuth freute sich für die TSG, dass man schon weit über 100.000 Euro an Spenden gesammelt hat, um die Gesamtkosten von rund 700.000 Euro zu decken. Noch in diesem Quartal wünscht sich die TSG den Baubeginn. In einem symbolischen Akt übergab
die FDP-Fraktion einen Scheck in Höhe von 150,- Euro und freut sich auf den ersten Kunstrasenplatz in Dülmen!

Auf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts: Ralf Schmidt (Ratsherr), Rainer Jansen (Parteivorsitzender), Gerd Wagner TSG-Vorsitzender, Christian Wohlgemuth (FDP-Fraktionsvorsitzender)

 

FDP mit Herz für Tiere

Am 06.02.16 war die FDP zu Gast im Tierheim und zeigte sich beeindruckt. „Die Angestellten und freiwilligen Helfer machen eine tolle Arbeit!“, sagte der Fraktionsvorsitzende Wohlgemuth. Hier ist vor allem die hohe und schnelle Vermittlungsquote zu nennen. Drei zentrale Themen standen für beide Seiten im Vordergrund.

 

Auf dem Foto die drei Vertreter der FDP v.l.n.r.: Vorsitzender Rainer Jansen; Sachkundiger Bürger Volker Alexander und Fraktionsvorsitzender Christian Wohlgemuth. Die Vertreterinnen des Tierheims: Geschäftsführerin Frau Kassenböhmer und Frau Bosse.

 

Die FDP informierte sich über den neuen Fundtiervertrag zwischen der Stadt und dem Tierschutzverein und begrüßte, dass dieser nun eine Kostendeckung vorsieht. Von besonderer Problematik ist aber noch das neue Jagdgesetz, im Hinblick auf den Umgang mit verwilderten Katzen. Da der Abschuss nun verboten ist, soll die unkontrollierte Vermehrung durch Kastrationen eingedämmt werden. Wie so oft stellt das Land NRW aber dafür nicht die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung. Begrüßt wurde seitens der FDP, dass der Tierschutzverein die Landwirte einbinden möchte, um Katzen einzufangen. Ob die fehlenden finanziellen Mittel zur Kastration im kleinen Rahmen von der Stadt aus getragen werden können, wird die FDP demnächst noch parteiintern diskutieren und ggf. beim Haushalt berücksichtigen.

 

Auf die Frage, wo dem Tierschutzverein noch besonders der „Schuh drückt“, wurde der Wunsch nach einer „Mutter-Kind-Box“ für Katzen angeführt. Eine FDP-Spende in Höhe von 300 Euro soll helfen, dieses Ziel möglichst schnell umzusetzen.